Was hilft gegen Feuchtigkeit im Wohnwagen?

was hilft gegen luftfeuchte im WohnwagenCampen mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit. Ein Problem kann jedoch auftretende Feuchtigkeit im Wohnwagen darstellen. Warum diese nicht unterschätzt werden sollte, erfahren Sie hier.

Wie entsteht Feuchtigkeit im Wohnwagen?

Natürlich können undichte Fenster oder Dächer zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit in einem Wohnmobil oder Wohnwagen beitragen. Der häufigste Grund für Feuchtigkeit ist jedoch, genau wie in traditionellen Wohnungen, die feuchte Raumluft im Inneren. In fast allen Fällen sind dafür falsches Lüften oder fehlendes Heizen verantwortlich.

Besonders in unserer europäischen Klimazone sollte optimalerweise täglich gelüftet werden. Zusätzlich sollte der Wohnwagen in den kalten Monaten beheizt werden. Da die meisten Nutzer ihren Wohnwagen jedoch nur in den Sommermonaten nutzen und ihn die restliche Zeit des Jahres unterstellen, kann es in den restlichen Monaten schnell zu einer erhöhten Feuchtigkeit im Wohnwagen kommen, insbesondere in der kalten, feuchten Jahreszeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Wohnwagen in einer Halle abgestellt wird oder einen überdachten Stellplatz im Freien besitzt.


Die Feuchtigkeit, die durch die ständigen Temperaturschwankungen und die abgestandene Luft im Inneren entsteht, zieht dann schnell in das Holz oder die Polster ein und lässt sich kaum noch daraus entfernen. Ein muffiger Geruch bis hin zu einem gesundheitlich bedenklichen Schimmelbefall kann die Folge sein. Um den ärgerlichen Wertverfall des Wohnwagens zu verhindern, sollte er das ganze Jahr über möglichst kontinuierlich gelüftet und beheizt werden. Da dies nur in Ausnahmefällen realisierbar ist, müssen alternative Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Wie kann man zu hohe Feuchtigkeit im Wohnwagen erfolgreich verhindern?

Feuchtigkeit im WohnwagenIst es erst einmal zu einer erhöhten Feuchtigkeit im Wohnwagen gekommen, so ist es meist sehr schwer bis unmöglich bereits entstandene Schäden wieder zu beseitigen. Der muffige Geruch, der durch die hohe Luftfeuchte entsteht, welche sich in Holz und Polstern absetzt, kann selbst durch starkes Auslüften nicht mehr beseitigt werden.

Gegen solche Feuchtigkeitsschäden hilft nur ein vollständiges Austauschen der Möbelfronten und Poltergarnituren beziehungsweise der Matratzen, Gardinen und Decken.
Wer den Wohnwagen nicht das ganze Jahr über nutzt, kann jedoch einiges machen, um eine zu hohe Feuchtigkeit im Wohnwagen zu verhindern:

  • Die Polster sollten aufgestellt werden, damit die Auflagefläche so gering wie möglich ist. Dadurch kann genügend Luft an die größeren Flächen gelangen, Staunässe und Stockflecke werden verhindert. Alternativ können die Polster im Haus oder der Wohnung gelagert werden.
  • Massivholzfronten der Einbaumöbel sollten aus dem gleichen Grund leicht geöffnet werden. So kann die Luft auch in den Schränken zirkulieren.
  • Lüftungsschlitze dürfen nicht verstopft oder zugebaut werden.
  • Ein Dauerlüften in der Winterzeit, zum Beispiel beim Abstellen in einer privaten Scheune oder Garage, sollte nicht erfolgen, da sonst die Gefahr von Frostschäden zu groß ist. Natürlich kommt bei eingelagerten Campingmobilen oder Wohnwagen auch kein Dauerheizen infrage. Die Gefahr eines Brandes ist viel zu hoch.
  • Ist eine ständige Überwachung der Luftfeuchtigkeit und ein regelmäßiges Lüften und Heizen nicht möglich, so sollten, je nach Größe und Ausstattung des Wohnwagens auf jeden Fall auch Luftentfeuchter eingesetzt werden. Dafür sollten jedoch keine elektrischen Klimageräte mit Luftentfeuchter-Funktion verwendet werden. Zum einen sollten diese Geräte wegen der Brandgefahr nicht dauerhaft und ohne Aufsicht laufen, zum anderen würden die Stromkosten ins Unermessliche steigen. Abhilfe schafft hier ein Luftentfeuchter auf Salzbasis.

Mit Luftentfeuchter auf Salzbasis der Feuchtigkeit vorbeugen

Diese mobil einsetzbaren Luftentfeuchter sind eine gute Alternative, wenn ein regelmäßiges Lüften und Heizen in geschlossenen Räumen nicht möglich ist. Das enthaltene Salz hat die Eigenschaft, eine große Menge Wasser an sich binden zu können. Bei einer zu hohen Feuchtigkeit im Wohnwagen kann ein Luftentfeuchter auf Salzbasis helfen, Staunässe und Stockflecken zu verhindern und so den Wert des teuren Wohnwagens erhalten.

Die Vorteile eines Luftentfeuchters liegen dabei klar auf der Hand:

  • mobiler Einsatz überall und zu jeder Zeit möglich
  • kein Stromanschluss nötig
  • keine Aufsicht und wenig Kontrolle nötig
  • keine Brandgefahr
  • keine Folgekosten für Strom
  • lange und gute Wirksamkeit
  • preiswert in der Anschaffung im Vergleich zu elektrischen Modellen (Anleitung zum Selbstbefüllen von Luftentfeuchterbeuteln)
  • umweltschonend

Fazit

Wer ein Campingmobil oder einen Wohnwagen sein Eigen nennt und diesen in der kalten Jahreszeit unterstellen möchte, sollte Luftentfeuchter auf Salzbasis verwenden, um die auftretende Feuchtigkeit im Wohnwagen erfolgreich zu bekämpfen. So können Sie lange Zeit den Wert Ihres Wohnwagens erhalten.


 

Weitere Tipps für Wohnmobilbesitzer.